Heimatverein der Herrlichkeit Diersfordt e.V.

Lesungen & Vorträge

Herbst 2020    Dravewinkel - Eine vergessene Burg der Grafen von Kleve in Wesel-
Vortrag von Peter Bruns

Der Titel verspricht einen spannenden Abend, denn wie ein Blick in die Publikationen zur Stadtgeschichte von Wesel zeigt, findet sich dort kein Hinweis auf eine spätmittelalterliche Burg in Wesel. Tatsächlich belegen historische Quellen, dass die Burg nur wenige Jahrzehnte existierte. Umso überraschender ist es, dass Bruns nicht nur den genauen Standort der heute völlig zerstörten Anlage belegt, sondern auch Bleistiftzeichnungen des Landschaftsmalers Heinrich Funk aus den 1830er Jahren zeigt. Ein außergewöhnlicher Fund. Nicht, weil Dravewinkel mit Burgen wie Moers oder Krefeld-Linn vergleichbar ist, sondern weil deren hochmittelalterlicher Baubestand nur aus archäologischen Grabungen bekannt ist.

Die Entdeckungsgeschichte der Burg Dravewinkel hat Peter Bruns im Jahrbuch Kreis Wesel 2014 publiziert und im Rahmen der Vortragsreihe der Historischen Vereinigung Wesel 2015 vorgestellt.
Heinrich Funk, Windmühle bei Wesel, um 1830. Die Zeichnung zeigt die Ruine der Burg Dravewinkel mit zur Mühle umfunktioniertem Burgturm.

Zur Person: Der Weseler Peter Bruns (Diplom-Heilpädagoge, 49) engagiert sich seit fast 20 Jahren ehrenamtlich in der Bodendenkmal- und Museumspflege. Hierfür wurde er 2012 vom Landschaftsverband Rheinland mit dem LVR-Rheinlandtaler ausgezeichnet. Zu seinen archäologischen Entdeckungen gehören neben Wüstung der klevischen Landesburg Dravewinkel in Wesel-Obrighoven die Befestigungen eines Niederländischen Heerlagers aus dem 80-jährigem Krieg in Wesel-Flüren. Durch die Auswertung digitaler Geländemodelle gelang ihm 2016 der Erstnachweis vorgeschichtlicher Ackersysteme (sogenannter Celtic Fields) an über sechzig Orten in Nordrhein-Westfalen.

Herbst 2020
Veranstaltungsort: Museum Eiskeller

Eine Spende ist willkommen.